Bericht offenes Seminar mit GM Latosa Velbert 2013

Samstag, 19. Oktober 2013 – der verbandsoffene Escrima Lehrgang mit Großmeister Rene Latosa begann uneinheitlich, da es informationstechnische Missverständnisse mit der Uhrzeit gab. Die Lehrgangsteilnehmer setzten sich dieses Jahr aus fünf verschiedenen Lehrorganisationen zusammen, wodurch der Begriff ‚verbandsoffen‘ sein Niveau hielt.
 
 
Das Thema für dieses Jahr: die Grundlagen von Tritten im Escrima, ein Thema welches eher selten bis gar nicht behandelt wurde und auch wird. Großmeister Latosa führte zu Beginn des Lehrgangs wieder erst einmal ein paar Gruppenübungen zum gegenseitigen Kennenlernen durch, um sozusagen ein ‚Lehrgangs-Team‘ zu formen und somit eventuelle Hemmnisse aufgrund von Schüchternheit oder Unsicherheit zu nehmen. Diese Übungen wurden aber schon direkt am Thema ausgerichtet.
 
 
Im Laufe der ersten 30-40 Minuten waren dann auch die letzten Teilnehmer eingetroffen und die Stimmung steigerte sich umgehend Stück für Stück auf ein Niveau, welches die Teilnehmer schon zur ersten Hälfte des Lehrgangs an die Grenzen ihrer Aufnahmebereitschaft führte. Nach der kurzen Pause bemerkte man bereits, wie sehr der erste Lehrgangsteil die Teilnehmer körperlich und auch mental gefordert hatte. Ein großer Lernerfolg aller Teilnehmer bestand darin, Tritttechniken als Mittel zur Aufrechterhaltung der Balance zu erkennen und zu verstehen.
 
 
Zum Ende hin beantwortete Großmeister Latosa noch einige Fragen der Teilnehmer und ließ keine Missverständnisse und Unklarheiten im Raume stehen. Der anschließende Applaus bei der Verabschiedung kam wirklich bei allen Teilnehmern von ganzem Herzen heraus. Beim anschließenden gemeinsamen Abendessen hatten die Teilnehmer noch einmal die Möglichkeit, GM Latosa zu diversen Dingen zu befragen, welche er auch offen während des guten Essens beantwortete.
 
 

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch