Psychologie



In den bekannten und traditionellen Kampfsportarten und deren Selbstverteidigungsinterpretationen werden traditionelle mentale Ansätze vermittelt, die in vergangenen Epochen ihre Gültigkeit hatten, jedoch nie ‚rundumerneuert‘ wurden, um somit angepasste Ansätze für eine zeitgemäße Kampfkunst und deren Inhalte sicherzustellen.
Themenfragen wie: ‚Warum überhaupt Selbstverteidigung? Wann beginnt eigentlich Selbstverteidigung?‘ sind Fragen, die die ‚äußeren‘ Inhalte der Kampfkunst umfassen. Wie steht es jedoch mit den ‚inneren‘ Inhalten einer Kampfkunst?
Hier stehen Fragen wie ‚Wie gehe ich mit meinen Ängsten um? Wie entwickle ich ein besseres Wahrnehmungsgefühl (auch geistig) durch körperliche Arbeit? Wie verhalte ich mich körperlich und geistig unter Stress? Wie gehe ich mit Situationen um? Wie motiviere ich mich kontinuierlich im Hinblick auf Trainingsziele? Wie lege ich mir selbst immer weitere Trainingsziele?‘ auf der Tagesordnung des Wing Tsun & Escrima Unterrichts, der durch die gezielte Auseinandersetzung mit diesen Themen sehr schnell den Focus weg von der reinen Selbstverteidigung hin zur Körper- & Bewegungsentwicklung erhält, die am Ende dann zur Selbstverteidigung wird, wenn die Situation es gebietet. Effektive und effiziente Selbstverteidigung quasi als Beiprodukt (oder fast schon Abfallprodukt) der intensiven Körperschulung!
Es soll die Erkenntnis vermittelt werden, dass sich durch den mentalen Ansatz des ‚Sich-Intelligent-Bewegens‘ automatisch die Selbstverteidigungsfähigkeit entwickelt, um durch den mental falschen Ansatz der reinen Selbstverteidigung keine körperliche und geistige Blockade entstehen zu lassen.
Diese und weitere praxisorientierten psychologischen Ansätze sind durch die intelligente und logische Struktur des Wing Tsun & Escrima automatisch eingebunden und vermitteln dadurch eine eher westliche und pragmatische Annäherung im Gegensatz zu vielen philosophisch asiatisch und mystisch geprägten Unterrichtsansätzen in Sachen Kampfkunst. Aber täuschen Sie sich nicht: Sie werden viele Ansätze von asiatischen Philosophien wiedererkennen, aber auf westlich übersetzt!

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch