Bericht über den Anfänger-Selbstverteidigungskurs mit den Betreuern des Café Intakt in Velbert


von Konstantinos Kiosseoglou

Dieser Einführungskurs richtete sich im Wesentlichen an Interessenten, die mit der Teilnahme an einem Selbstverteidigungskurs sprichwörtliches 'Neuland' betreten. Er diente auch gleichzeitig dem Finden eines neuen Entwurfes von Kursen für das Thema Selbstverteidigung, speziell für jene, die eigentlich mit diesem Thema eher 'erzwungenermaßen' (durch Beruf, etc.) konfrontiert sind. (Für all diejenigen, die schon wissen, wohin ihre Reise gehen soll, bietet die IUEWT in jeder Schule ihr mittlerweile umfassend anerkanntes Einführungskonzept durch)

Die wesentlichen Fragestellungen der Teilnehmer vom Café Intakt waren:

• Wie vermeide/begegne ich eine/-r Gefahrensituation?
• Mit welchen in kurzer Zeit erlernbaren Grundmitteln kann ich einem Angriff entgehen/begegnen?

Die Teilnehmer/-innen hatten dazu bisher nicht mehr als fünf stattfindende Trainingseinheiten zu 1,5 Stunden zur Verfügung, verteilt über einen Zeitraum von 5 Monaten.

Der Schwerpunkt der ersten drei Trainingseinheiten lag auf dem Erlernen einer Schutzroutine/-Verhalten und auf der Einordnung der mit einer Selbstverteidigungssituation verbundenen materiellen und psychologischen Prozessgrössen (z.B. Angst, Distanz, Timing, Planbarkeit von Flucht etc.).

In den beiden anschließenden Stunden (4. & 5. Einheit) wurde der Ablauf auf der körperlichen Ebene erlernt und als Basiswerkzeug zur Gefahrenbegegnung gefestigt. Lernziel speziell der 5. Einheit war das Erkennen des Aktionszeitpunktes (Timing), dass durch Stress erschwerte Abrufen des Handlungskonzeptes und die Überwindung der eigenen Schlaghemmung.

Das Video, welches das Arbeitsergebnis dieses Konzeptes zeigt, sollte ursprünglich den Teilnehmern/-innen einen 'Blick von aussen' auf die eigenen Handlungsmuster und die bisher erzielten Ergebnisse ermöglichen. Es war jedoch so beeindruckend, dass dadurch an dieser Stelle vor allem Neueinsteiger motiviert werden können und somit aufzeigen, dass die oben genannten Fragen in einem zeitlich engen Rahmen realisierbar sind – wenn das Vermittlungskonzept stimmig ist!

Die im folgendem Video dargestellte Trainingssituation zeigt - wie oben beschrieben - ein in vorigen Trainingsmodulen erlerntes Handlungskonzept unter verschärften Stressbedingungen im Rahmen der 5. Trainingseinheit. Weitere Anmerkung dazu: eine Teilnehmerin hatte die 4. Einheit ausgesetzt und wiederholte Erlerntes aus der vorletzten Einheit.